logo_osnabrück_weiss.jpg

let's do

10,00€ Vergütung pro Proband für die vollständige Untersuchung!

Physiotherapie Forschung

 

Warum diese Studie?

​Seit 2018 sind die klinischen Tests, die vor einer Manipulation an der Halswirbelsäule durchgeführt werden aufgrund mangelder Genauigkeit (Validität) aus dem Standardprotokoll der Untersuchung herausgenommen worden. Es soll viel mehr im Rahmen der Kommunikation und der klinischen Beweisführung mit dem Patienten entschieden werden, ob eine solche Technik angebracht erscheint und durchgeführt wird. Hierfür ist das klinische Entscheiden des Therapeuten maßgeblich.

 

Manipulationen (Einrenk-Techniken) an der Halswirbelsäule werden meistens als gefährlich betrachtet und Patienten beschreiben oft die Idee, dass jemand am Kopf/ Hals von hinten reißt/dreht/renkt und es dann irgendwie "knackt" macht. "Und dann könnte ja etwas passieren."

 

Es gibt allerdings keine wissenschaftliche Grundlage für irgendeine Befürchtung. Und diese Techniken sind auch nicht gefährlich (wenn sie ordentlich durchgeführt  und der Patient vor allem auch vorher aufgeklärt wurde). Meist reicht schon das Einstellen in einer Position, dass eine Blockade gelöst wird.

Trotz dessen bestehen Diskussionen über die Tests und Unsicherheiten über den Einsatz der Tests vor einer Manipulation im klinischen Alltag. Diese sind wissenschaftlich leider nicht begründet.

Ich möchte mit meiner Studie die bestehenden wissenschaftlichen Ergebnisse untermauern und somit:

  • einen Beitrag zur optimalen physiotherapeutischen Untersuchung leisten.

  • einen inhaltlichen Beitrag zur physiotherapeutischen Lehre leisten.

  • die Behandlungsqualität optimieren.

  • die Diskussionen über abgeschlossene Themen  minimieren.

Hierbei unterstützen Sie mich mit Ihrer Teilnahme. Es werden keine "Einrenktechniken" durchgeführt. Einzig die Testpositionen sind von Interesse. Die Untersuchungen dauern ungefähr 30 Minuten. Weitere informationen finden Sie unter "Teilnahme". Die Untersuchungen finden im Bethesda Krankenhaus Wuppertal statt (Station: Neurologie).

Team

Prof. Dr. Harry von Piekartz

Fabian Moll

Prof. Roger Kerry

Inhalt der Studie.

Die Studie ist Teil meiner (Fabian Moll) Masterarbeit im Studiengang M.Sc. Manuelle Therapie (OMT) an der Hochschule Osnabrück. Die Leitung der Studie liegt bei Prof. Dr. Harry von Piekartz (HS Osnabrück). Desweiteren wird die Studie von Prof. Roger Kerry (University of Nottingham) als klinischen "Research Expert" begleitet. Die Ultraschalluntersuchungen werden von Mona Sleiman und Dr. Dietrich Sturm (Besthesda Krankenhaus Wuppertal) durchgeführt. Es besteht ein Votum der Ethikkommission der HS Osnabrück.

 

Die Kernfrage der Untersuchung lautet:

Wird der Blutfluss pro Minute der A. carotis interna und A. cerebri media signifikant durch das Einnehmen einer 10 Sekunden gehaltenen posteroanterioren prämanipulativen Testposition an der Halswirbelsäule (HWS) beeinflusst und korrelieren die Ergebnisse klinische relevanter Tests hiermit?

 

Ablauf:

Die Studienteilnehmer werden auf dem Rücken liegen mit Ultraschall untersucht. Es finden Messungen an verschiedenen Positionen statt:

  • Hals (links & rechts)

  • Schläfe: (links & rechts)

Insgesamt werden vier verschiedene Positionen eingenommen. in diesen werde ich den Kopf des Probanden halten und Hr. Bußmeyer die Ultraschalluntersuchung durchführen:

 

  • neutrale Position der Halswirbelsäule vor und nach den Untersuchungen

  • Endgradige Rotation der Halswirbelsäule

  • Einseitige Mobilisationsposition erster Halswirbel

  • vorgetäuschte (Plazebo) Position der oben genannten Positionen

 

Somit ergeben sich 24 Ultraschalluntersuchungen pro Proband. Ultraschall ist eine nicht invasive und nicht gefährliche Untersuchungsmethode bei der über Schallwellen der Blutfluss bzw. das Gewebe unter der Haut dargestellt werden kann. Es besteht keinerlei Strahlenbelastung!

 
 
 

Infovideo: Doppler-Ultraschall Hals

Infovideo: transkranieller Ultraschall

Ich habe Fragen...

Sind Sie interessiert, haben aber noch Fragen zu Inhalten oder Ablauf der Sudie, dann schreiben Sie mir gerne.

Der Weg zur Studie

Ihre Angaben wurden erfolgreich versandt.